Oberflächenschutz


Damit Sie möglichst lange Freude an Ihrem hochwertigen handgefertigten Holz haben, werden verschiedene Behandlungsmethoden zum Schutz der Holzoberflächen (Griffe und Schlägerblätter) angewendet:

-biologisches Holzöl:


Alle Hölzer der Tischtennis-Manufaktur sind zum Schutz der Oberflächen standardmäßig komplett mit einem biologi- schen Holzöl imprägniert. Es ist wasser- und schmutzab- weisend, schützt das Holz vor dem Austrocknen und betont und verstärkt die natürliche Färbung und Maserung des Holzes. Die Oberfläche bleibt bei dieser Behandlung offenporig und atmungsaktiv.

Die Imprägnierung des Holzes erfolgt in einem aufwändigen Verfahren durch mindestens zweimaligen Auftrag des Holz- öles mit Zwischentrocknung und abschließendem Polieren. Das verwendete Öl ist gemäß DIN EN 71 Teil 3 geeignet für Kinderspielzeug und somit gesundheitlich unbedenklich.


In der Regel ist die Ölimprägnierung zum Schutz der Holz- oberfläche ausreichend. Das Abziehen der Beläge wird erleichtert und das Ausreißen von Holzfasern aus dem Deckfurnier verhindert.

Die Bilder rechts zeigen jeweils ein fertig geschliffenes, un- behandeltes Holz (links) sowie ein endbehandeltes Holz nach zweimaligem Auftrag des biologischen Holzöles (rechts).






-Lackversiegelung:

Für Dauertester oder sonstige "Vielkleber", die ihre Beläge häufig wechseln, empfiehlt sich zusätzlich zu der oben beschriebenen Ölimprägnierung eine Lackversiegelung des Schlägerblattes als zuverlässiger und dauerhafter Schutz gegen das Ausreißen der Deckfurniere.

Es wird ein Klarlack auf Wasserbasis, d. h. ohne schädliche Lösungsmittel verwendet. Das Produkt entspricht ebenfalls der DIN EN 71 Teil 3 (geeignet für Kinderspielzeug) sowie den Erfordernissen des § 35 des Lebens- mittel- und und Bedarfsgegenständegesetzes (ehemals DIN 53160).

Auch die Lackversiegelung wird in zwei Arbeitsgängen dünnschichtig aufgetragen. Die Hölzer werden durch die Versiegelung minimal schneller und der Anschlag etwas härter.


Seitenanfang